Ich kenne Johannes Ellenberg nun schon ein paar Jahre. Er ist sicherlich einer der engagiertesten Treiber des „Start-Up“ und Digitalisierungs-Themas in Deutschland. Letzte Woche haben wir uns zufällig in München getroffen. Spontan hat er mir sein neues Buch gegeben, welches ich direkt begeistert gelesen habe und meine Eindrücke nun teile.

Der Inhalt aus der Start-Up Code

Hier die wichtigsten Aussagen, aus „der Start-Up Code“:

  • Die Welt ändert sich rasant: Veränderung geht schneller, Gemeinsam besser als einsam und Teilen statt herrschen. Das ist gegeben und muss von uns akzeptiert werden.
  • Unternehmen müssen sich demnach wandeln. Start-Ups als „Serie verrückter Experimente“ sind daher Inspirationsquelle für etablierte Unternehmen, die ihr Geschäftsmodell in Zeiten der Digitalisierung transformieren müssen.
  • Immer wieder betont Ellenberg den Aspekt des Suchens, der für Start-Ups normal ist. Am Ende steht immer die Lösung eines Problems, dazu ein unbefriedigtes Bedürfnis und nicht (oder erst dann) der Verkauf eines Produktes.
  • Noch so viele Tischkicker und hippe Büros ändern nichts an der DNA eines Unternehmens, wenn es immer noch tayloristisch geführt wird. Der Führungsstil in vielen Unternehmen ist nicht an die Bedürfnisse der Generation XYZ angepasst. Der Rahmen, der Menschen geboten werden muss, muss daher in erster Linie geistiger Natur sein.
  • Kundenschnittstelle: (Übrigens eines meiner Lieblingsthemen,) Die Schnittstelle zum Kunden, als eine der wesentlichen Stärken des deutschen Mittelstandes läuft Gefahr durch Plattformen besetzt zu werden.
  • Geben und Teilen: In der Vergangenheit ging es darum, Knappheiten zu managen, in der Zukunft geht es darum, Überfluss zu gestalten. Die Welt dematerialisiert sich- alles was digital werden kann, wird digital und steht damit mehr oder weniger unbegrenzt zur Verfügung. Wenn ich jetzt anfange mich neu zu erfinden, muss ich erst mal geben. Oft haben Unternehmen Kapazitäten im Überfluss. Produktions- oder Logistikkapazitäten
  • Unternehmen müssen dringend eine Vision Absolute Führungsaufgabe ist die Klärung und Kommunikation des Warum? Denn Veränderung geht nur mit Erläuterung des „Warum“ in einer Form, die alle verstehen.
  • Im letzten Kapitel erläutert Johannes Ellenberg schlussendlich „den Start-Up Code“. Den Start-Up Code verrate ich hier nicht. Das muss der Leser schon selbst herausfinden.

Meine Leseempfehlung: Der Startup-Code

Der Start-Up Code von Johannes Ellenberg ist eine absolute Leseempfehlung, für diejenigen, die sich dem Thema Start-Ups, Digitalisierung und Veränderung beschäftigen. Für Einsteiger ist der Start-Up-Code eine sehr gut lesbare und faktisch fundierte Analyse mit klaren Verhaltensempfehlungen. Aber auch fortgeschrittene Digitalisierer, Entscheider, Inhaber, Marketer finden hier neue Aspekte und konkrete Umsetzungsimpulse.

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*