Adrian McKintey: Der sichere Tod

Eigentlich ist Adrian McKintex bekannt für sein Sean Duffy Reihe (zum Beispiel der katholische Bulle). Dem Vodka-Gimlet trinkenden Bullen aus Belfast. Es gibt aber auch eine Michael Forythe Trilogie: Der sichere Tod, der schnelle Tod und Todestag! Michael Forsythe kommt mit 19 Jahren aus dem nordirischen Belfast in der Hoffnung auf ein besseres Leben in die Brox, in der es pro Jahr mehr als 2000 Tote gibt. Schnell tritt der der Gang von Darkey White bei- der irischen Mafia in New York. Michael Forsythe hat die Grausamkeit und Kaltblütigkeit eines Killers, ist gleichzeitig aber auch auf seine Art kulturell ausgeprägt und gebildet. Trotz den seinen Aufstieg in der Organisation beschleunigenden Eigenschaften, macht er den Standard-Fehler: Er schläft mit der Frau seines Chefs.

Und ab geht’s nach Mexiko!

Der schickt Ihn auf ein Himmelfahrtskommando nach Mexiko, deren Zwischenstation ein eher ausladendes Gefängnis ist. Es gibt es eine Schlacht, eine monströse Verfolgungsjagd und die Hauptprotagonisten verlieren Körperteile oder Ihr Leben. Wieder angekommen müssen die Widersacher in gewohnter James Bond Mentalität erledigt werden: Das große Finale!

Im Zentrum steht Michael Forsythe

Im Zentrum des Buches steht nur Einer: Michael Forsythe! Das Stehaufmännchen! Die Kakerlake, der irgendwie auch Unbesiegbare. Er ist zwar kein Superheld, aber nicht unterzukriegen. Seine Kumpanen sind langweilig und der Fokus liegt (wie eigentlich bei allen Romane von Adrian MyKintex auf dem Hauptprotagonisten) daher auf dem Überlebenskünstler Michael Forsythe. Der sichere Tod ist so etwas wie ein Actionthriller: Immer voll drauf. Der Handlungsstrang ist eher einfach gehalten, eine Aktion reiht sich auf die nächste! Aber vielleicht will uns das der Autor damit auch sagen. Unser Überlebenskünstlermacht einfach zu wenig aus sich, lässt er sich doch ständig treiben und rutscht von Fauxpas zu Fauxpas!

Von | 2018-05-31T17:41:48+02:00 29. Dezember 2016|Bücher Rezension|

Über den Autor:

Dr. Hubertus Porschen ist Geschäftsführer der App-Arena GmbH. Er war zudem Vorsitzender des Verbandes der Jungen Unternehmer (Die Familienunternehmer). Des Weiteren doziert er auf Konferenzen und Tagungen zu Themen rund ums Social Web, Digitalisierung und Innovationsthemen.

3 Kommentare

  1. […] schnelle Tod von Adrian MyKintey ist der zweite Teil nach „Der sichere Tod“ in der Michael Forsythe […]

  2. […] Adrian McKintey, Der sichere Tod: Eines der schwächeren McKintey Bücher (trotzdem noch sehr gut) und Auftakt zu einer Trilogie, die immer besser wird. Mega Charakter! […]

  3. […] ist der Abschluss der Dead-Trilogie (nach „Der sichere Tod“ und „Der schnelle Tod“) von Adrian […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar