Dr. Hubertus Porschen

| Keynote-Speaker | Gründer & Unternehmer

| Experte Digitalisierung, Social-Media & Unternehmertum

| Juror beim "Digital Champions Award" der Wirtschaftswoche

| ehem. Bundesvorsitzender des Verbands "Die Jungen Unternehmer"

Dinge ANDERS machen

Unser aller Leben hat sich unglaublich geändert in den letzten vier Wochen aufgrund Covid-19 / Corona-Pandemie. Dinge, die für uns “normal” waren, sind nicht mehr möglich. Warum man jetzt Dinge anders machen sollte.

Alles was war ist nicht mehr – Dinge anders machen

Da ist die eine Seite der Medaille: Schreckensnachrichten überall. Wir schauen jeden Tag auf die Statistiken der Toten, der Infizierten, wir sehen Bilder aus Indien, aus den USA, aus Italien in denen Leichen in Kühlwagen abtransportiert werden. Arbeitslosenzahlen und Unternehmensinsolvenzen steigen auf der ganzen Welt. Unser Bild des Kapitalismus, wie wir ihn bisher kennen, gerät ins Wanken. Hat unsere Welt im Überfluss gelebt?

Und für uns persönlich: Einschränkungen, Beschränkungen und Verbote. Kinder sehnen sich danach wieder in die Schule zu gehen, wir selber möchten wieder zur Arbeit. Wir möchten Freunde endlich wieder umarmen oder sehnen uns nach Urlaub in Asien. 

Alles nicht möglich.

DOWNLOAD Präsentation: Dinge ANDERS machen

Doch das ist nur die eine Seite der Medaille. Die andere Seite ist ein andere.

Dinge, die wir nie für möglich gehalten hätten, werden auf einmal möglich. Wir arbeiten weniger- allein schon durch den Weg zur Arbeit, den wir einsparen. Wir haben auf einmal Zeit.

  • Zeit mit der Familie
  • Zeit, zu lernen
  • Zeit zum Backen
  • Zeit zum Nachdenken
  • Zeit, einfach mal auf der Couch zu liegen und Netflix zu schauen
  • Zeit, ein Instrument zu lernen
  • Zeit, eine neue Sprache zu lernen

Kurzum: Zeit für Dinge, denen wir sonst keine Priorität eingeräumt haben- sind auf einmal möglich.

Impuls 1: Dankbarkeit

Nehmen wir uns auch die Zeit, trotz Krise, einfach mal dankbar zu sein? 

Dankbar, für unsere Gesundheit, Dankbarkeit, für das schöne Wetter der letzten Tage. Dankbarkeit für das selbstgebackene Brot? Dankbarkeit für die vielen Menschen, die sich für unser Allgemeinwohl grade engagieren? 

Wofür sind Sie dankbar? Mein Impuls: Schreiben Sie jeden morgen 10 Dinge auf für die sie dankbar sind.

Zeit, Dinge ANDERS machen zu können

Wir haben aber nicht nur Zeit, andere Dinge zu machen, sondern vor allem einmal Dinge, die wir bisher auch gemacht haben, anders zu machen. Damit meine ich nicht nur die tägliche Arbeit, die wir im Homeoffice vielleicht endlich mal so erledigen können, wie wir es möchten. Ich meine damit vor allem die Dinge im privaten Bereich, im Alltag:

  • Der tägliche Spaziergang: Muss der wirklich um 9 Uhr morgens sein, wenn alle anderen Menschen auch unterwegs sind, oder kann der Spaziergang vielleicht auch mal um Mitternacht stattfinden und mir die Möglichkeit geben, meine Umgebung einmal vollkommen anders wahrzunehmen.
  • Mein Morgenritual: Joggen, Morgenkaffee, schnell am Schreibtisch. Vielleicht nehmen wir uns die Zeit, mit unserem Partner zu meditieren oder auch mittags vor dem Fernseher unser Fitnessprogramm durchzuziehen.
  • Treffen mit Freunden und Familie: Die Nähe, das Zusammensein fehlen allen Menschen. Aber ist es nicht möglich, dass Sonntagsessen mit den Eltern auch virtuell zu teilen? Ein Gesellschaftsspiel digital zu spielen? Was unmöglich erschien funktioniert auf einmal. Besser oder schlechter? Ich weiss es nicht?
  • Urlaubsplanung: Was wollen Sie “nach der Krise” machen? Was ist Ihnen wirklich wichtig? Wofür brennen Sie? Ist es eine Gartenparty mit Freunden, der Friseurbesuch oder vielleicht nur der Urlaub in den Tiroler Bergen, für den Sie schwärmen? Dann gehen Sie doch einmal virtuell auf die Reise. 

Zum Beispiel hier: https://www.facebook.com/groups/viewfrommywindow

Impuls 2: Lust Board

Erstellen Sie sich ein Lust-Board. Planen Sie Dinge, die sie unbedingt in der Zeit nach der Krise machen möchten. Schreiben Sie die Dinge auf Post-Its oder drucken Sie aus und visualisieren Sie jeden Tag, jeden Morgen, jeden Abend- wann auch immer auf einem Board. Das gibt Hoffnung. Das macht Spass und das zeigt Ihnen

DOWNLOAD Präsentation: Dinge ANDERS machen

Der Kommentator in Quarantäne

Ein alter Grundschulfreund von mir ist Fußball Kommentator. Durch das Aussetzen der Bundesliga ist er quasi von heute auf morgen “arbeitslos” geworden. Was soll ein Fußball-Kommentator schon kommentieren, wenn es kein Fußball mehr gibt.

Er hat angefangen, alltägliche Dinge zu kommentieren und ist damit zu absoluten voralen Koryphäe geworden und innerhalb von wenigen Wochen zum bekanntesten Fußball Kommentator Deutschlands geworden. 

Was hat er gemacht. Er hat die Fähigkeiten genutzt und auf etwas völlig anderes angewendet. 

So entsteht übrigens Kreativität: Als Fähigkeit, Neues zu erschaffen, dass einen Nutzen oder Sinn hat. Meistens durch die Kombination von Bestehendem und der Anwendung auf Neuem.

Das ist bei Innovation ähnlich. Innovation entsteht, wenn wir Dinge auf neuartige Art und Weise kombinieren.

Daher mein dritter Impuls.

Impuls 3: Werden Sie kreativ

Was kombinieren Sie, was machen Sie Neues? Und das müssen nicht immer große Dinge sein. Auch die kleinen Dinge können innovativ sein. Aus einer Bastelstunde mit den Kindern entsteht eine Tischtennisplatte am Esstisch. Oder ein eigenes Puzzle. 

Ich persönlich lerne von meinem 7 Monate alten Sohn. Er ist vom “robben” ins “krabbeln” übergegangen. Und das innerhalb von 4 Wochen. Immer nach dem Motto “trial & error“. Ich probiere etwas Neues aus. Ich falle hin, stehe auf, lerne dazu. Und werden jeden Tag ein wenig besser. 

Ja. Und das ist mein letzter Impuls und mein Resumee:

Veränderung, der Umgang mit Veränderung, ist immer eine Frage der Haltung. Wie ist Ihre Haltung?

 

Über den Autor:

Dr. Hubertus Porschen ist Geschäftsführer der App-Arena GmbH. Er war zudem Vorsitzender des Verbandes der Jungen Unternehmer (Die Familienunternehmer). Des Weiteren doziert er auf Konferenzen und Tagungen zu Themen rund ums Social Web, Digitalisierung und Innovationsthemen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar