Dr. Hubertus Porschen

| Keynote-Speaker | Gründer & Unternehmer

| Experte Digitalisierung, Social-Media & Unternehmertum

| Juror beim "Digital Champions Award" der Wirtschaftswoche

| ehem. Bundesvorsitzender des Verbands "Die Jungen Unternehmer"

Rezension: Adrian McKintey – „Cold Water“

Auch Helden werden alt. Sean Duffy hat inzwischen Frau und Kind. Das Moloch Nordirland muss er verlassen. Der katholische Bulle verlässt Carrickfergus (zumindest fast). Er zieht nach Schottland. Nur ein letzter Fall steht noch an. So pendelt er hin und her. Duffy hat sich entwickelt- zumindest ein wenig. Keinen Hauch von Korruption lässt er und seine kleine Einheit rund um seinen Nachfolger Lawson erkennen. Und auch wenn wir nun in den 1990ern sind. Geändert hat sich in Belfast nicht viel- im Großen nicht- im Kleinen noch weniger. Die Nachbarn haben immer noch Ihre Probleme mit dem Non-Konformisten Sean Duffy und auch er muss weiterhin unter seinem BMW nach Bomben suchen. Die Schmerzen lindern können lediglich Marihuana, Vodka Gimlet sowie das ein oder ander Pint.

Hier gehts zum Buch!

Handlung in Cold Water

Diesmal verschwindet ein Traveller-Girl. Vermutlich ist Sie tot. Doch wie und von wem und wurde Sie überhaupt getötet? Dafür müssen wir erste erfahren, wer die „hübsche, Kleine“ war.

Und Duffy macht es so wie er es immer macht. Volle Granate und ohne Rücksicht auf Verluste. Drei Verdächtige- alle irgendwie mit Dreck am Stecken- werden diesmal von Ihm aufgewirbelt.

Und wie immer geht es um die IRA, um Spione, und um weitere menschliche Abgründe, die von einem allzu menschlichen „Bullen“ nach und nach aufgeklärt werden.

Sean Duffy als Held

Senas Duffy ist wie immer eine Verkörperung, was Mancher gerne sein möchte: Hart und melancholisch, stark und trotzdem sensibel, ein Einzelgänger und Teamplayer, komplett unkorrupt, bisweilen aber auch mit einem starken Hang zum Alkoholismus, ganz und gar nicht gefreit vor Fehlern. Der Held und Antiheld gleichzeitig. So ein wenig wie James Bond- nur nordirisch nicht englisch. Das macht extrem viel Spass.

Hier gehts zum Buch!

Lesevergnügen, Spannung und Humor 10/10.

Weitere Bücher von Duffy:

Weitere Bücher aus der Michael Forsythe Trilogie:

Von |2019-07-28T13:23:29+01:0028. Juli 2019|Alle Beiträge, Bücher Rezension|

Über den Autor:

Dr. Hubertus Porschen ist Geschäftsführer der App-Arena GmbH. Er war zudem Vorsitzender des Verbandes der Jungen Unternehmer (Die Familienunternehmer). Des Weiteren doziert er auf Konferenzen und Tagungen zu Themen rund ums Social Web, Digitalisierung und Innovationsthemen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar