Heute gibt es unzählige Coaches und Berater, die Unternehmer dabei unterstützen sollen, Motivation, Energie zu entwickeln. Oft ist die Quintessenz relativ profan: Machen, ausprobieren. Das hat Schumpeter schon vor über 100 Jahren festgestellt:

„Was den (Unternehmer) auszeichnet, ist die Energie der Tat und nicht die des Gedankens.“

Im Folgenden geht es darum (in Anlehnung an die Ausführungen von Röpke), die Gedanken des Daoismus mit denen der unternehmerischen Logik zu verknüpfen. Verbindet man diese Konzepte so erschliessen sich gänzlich neue Dimensionen der (persönlichen) Entwicklung.

Daoismus und Begrifflichkeiten

Daoismus bedeutet soviel wie „Lehre des Weges“. Im Zentrum steht die Lehre des Dao. Gründervater der chinesischen Philosophie ist Laotse (alter Meister). Der Daoismus ist neben dem Konfuzianismus und dem Buddhismus einer der drei Lehren, durch die China maßgeblich geprägt sind. Der Daoismus beeinflusst Wirtschaft, Kultur, Kunst, Kampf, Medizin vor Allem aber die Philosophie und ansonsten- eigentlich Alles.

Dao ist der Ursprung aller Dinge und zugleich auch die Ordnung der Dinge. Da durch das Dao alle Gegensätze vereint werden ist es nicht definierbar. Es ist Sein und Nicht-Sein. Eine zu enge Definition würde einer Begrenzung gleich kommen.

„Das Tao, das sich mit Worten beschreiben lässt, ist nicht das wahre Tao.“

Die in der westlichen Welt am bekanntesten Begrifflichkeiten sind die des Yin und Yang.  Sie stehen stellvertretend für die Gegensätzlichkeit (en): Tag und Nacht, Sommer und Winter, Freude und Leid. Das Eine ist ohne das Andere nicht existent. In Jedem ist ein Stück des Anderen vorhanden.

Yang ist dabei die aktive und dynamische Energieform, zu verstehen als Stoßkraft, als Triebfeder, als Entstehungsprozess.

Ying ist die statische Energieform: bewahrend, verfestigend, verstofflichend.

„Wu“ und „you“ bezeichnen „Sein“ und „Nicht-Sein“. Das Nicht-Eingreifen bzw. das Nicht-Erzwingen und damit letztlich das Nicht-Handeln werden als „Wu Wei“ bezeichnet. Blinder Aktionismus ist nicht vorgesehen im Daoismus. Das Handlungsprinzip ist das Geschehen-Lassen.

Weiterhin wichtig für unser Verständnis: qi = Energie; heqi = Kommunikation, Einfühlungsvermögen

Unternehmerisches Modell

Damit unternehmerische Filtermodell, welches wir nun als Grundlage nehmen, impliziert, dass es zur Schaffung von unternehmerischer Handlungsenergie drei zu passierende Filter gibt:

  • Rechtliche Rahmenbedingungen (Dürfen-Komponente)
  • Motivation (Wollen-Komponente)
  • Kompetenz (Können-Komponente)
entrepreneurialmodel

Entrepreneurialmodel

Alle Komponenten sind demnach multiplikativ verknüpft. Geht einer auf 0 funktionieren die anderen nicht und es gibt kein unternehmerisches Handeln.

Die Kombination der Komponenten ergibt unternehmerisches Handeln- nach einem der vier Typen:

  • Routine-Unternehmer
  • Arbitrage-Unternehmer
  • Innovations-Unternehmer
  • Evolutions-Unternehmer
Unternehmertypen

Unternehmertypen

Der Yin-Yang Unternehmer

Was haben nun die beiden Modelle miteinander gemeinsam und warum lassen Sie sich so gut kombinieren?

Unternehmer operieren erfolgreich, wenn Sie Yin und Yang kombinieren. Kombinieren wir dazu zunächst die Bestimmungsgründe des unternehmerischen Handelns mit Yin und Yang:

Bestimmungsgründe unternehmerischen Handelns

Bestimmungsgründe unternehmerischen Handelns

Unser Verständnis von Wirtschaft basiert letztlich auf einer Input-Output Logik. Es gibt nur Gleichgewicht.

Exkurs Politik: Auch die politischen Entscheidungsprozesse, die wir in Deutschland in den letzten Jahren und Jahrzehnten beobachten konnten, zielen maximal auf Routine und Arbitrage ab. Die Politik reagiert. Wirklich agieren im Sinne eines innovatorischen oder gar evolutorischen Unternehmers tut Sie schon lange nicht mehr. Reformen, die die wirtschaftliche Dynamik entfachen, werden links liegen gelassen und allenfalls halbherzig angegangen. Angefangen bei den Rahmenbedingungen für innovative Neugründungen, die sich eher zum Negativen wenden bis hin zu einem desaströsen Ausbildungssystem. Von Energiepolitik oder Rentenpolitik ganz zu schweigen. Was im Moment passiert ist schöpferische Zerstörung. Die deutsche Politik antwortet mit Routine auf Innovation! Siehe hierzu auch: China- vom Imitator zum Innovator

Unternehmer und Unternehmertum muss sich entfalten können: Das System muss Freiheit/Freiraum besitzen. Ohne Freiraum kann es seine Eigengesetzlichkeit nicht verwirklichen. Es wird zu einer „trivialen Maschine“, die durch Input-Output Funktionen bestimmt ist.

Schumpeter sagt:

„Es ist das Anwenden dessen, was man gelernt hat, das Arbeiten auf den überkommenen Grundlagen, das Tun dessen, was alle tun. Auf diese Art wird nie ‚Neues‘ geschaffen, kommt es zu keiner eigenen Entwicklung jedes Gebietes, gibt es nur passives Anpassen und Konsequenzenziehen aus Daten“ (Schumpeter, 1911/2006, S. 125)

Was ist also der beste Weg um als Unternehmer zu lernen, Kompetenzerwerb voranzutreiben. Nach Schumpeter und Dao-Logik bietet sich folgendes Modell an:

Evolutionslernen

Evolutionslernen

Ziel muss eine Entwicklung vom Lernen 0 zum Lernen 3 sein:

  • Unbewusste Inkompetenz: Am Häufigsten verbreitet. Ich weiss noch gar nicht, dass ich nicht weiss. Ich lebe in meiner heilen Welt, meiner Blase.
  • Bewusste Inkompetenz nach dem Motto „ich weiss das ich nichts weiss“. Hier hört es bei vielen Unternehmern schon auf. Ein erster kritischer Umschlagpunkt in der unternehmerischen Selbstevolution ist daher Erkennen, Beobachten und das Sich-Bewußtwerden der eigenen Inkompetenz. Selbstwissen ist zudem der Schlüssel zum Verstehen anderer.
  • Bewusste Kompetenz (Wuwei- aktives Nichtstun)
  • Unbewusste Kompetenz erfordert ein Rückbesinnen auf Lernen 0.

Wie kann der Unternehmer nun diese Entwicklung vollziehen= Unter Berücksichtigung der daoistischen Lehre und deren Prinzipien helfen die untenstehenden drei Empfehlungen.

3 Empfehlungen zur Entwicklung unternehmerischen Lernens:

„Zu lernen, ohne des Lernens müde zu werden, darin liegt der Weg, sich selbst zu führen“ sagt Laotse.

  • Rückentwicklung verhindern. Gesundheit. Liebe. Lernen. Körper. Geist. Seele. Rückentwicklung passiert automatisch, wenn Sie nicht verhindert wird.
  • Stärken erkennen: Wo liegen meine wirklichen Stärken. Der Ausbau dieser macht Sinn und legt oftmals auch Schwächen zutage.
  • Schwächen erkennen. Ein arroganter und ungeduldiger Mensch kann lernen aktiv zu hören und andere Gesichtspunkte wahrzunehmen. Er kann aus einer Schwäche eine Stärke machen. Nicht in dem er diese ausbaut sondern in dem er sich dieser bewusst wird. Ein Entwickler, der nicht verkaufen kann, sollte sein Energie nicht damit verschwenden, Sales zu lernen sondern lieber einen Partner suchen, der dies kann.

Eine stark ausgeprägte Schwäche, die hauptsächlich durch ein unterentwickeltes Wuwei (aktives Nicht-Tun) kommt, ist das mangelnde Zuhören. Zuhören ist die Grundfähigkeit von kommunikativer Fähigkeit und damit eine der Basiskompetenzen des Unternehmers. Sollte es sein. Übrigens auch des Politikers.

 

 

 

Ein Kommentar

  1. Adrienne Stark sagt:

    Hallo Hubertus,

    vielen Dank für Deinen sehr interessanten Vergleich!
    Ich kann ihn nur doppelt unterstreichen!!! Nachdem ich 9 Jahre in China
    gelebt habe, weiß ich genau, von was Du schreibst. Es prallen 2 Welten aufeinander: Zum Einen das Aufstrebende, wissbegierige China, in dem das Beständige die Veränderung ist – im Gegensatz zu dem Besitzstandsdenken, veränderungsresistenten, überregulierten Deutschland, das sich einen Beamtenapparat ohnes Gleichen leistet.

    Bsp:
    Mein Vater ist vor 4 Monaten verstorben. Die Zuschriften, Fragebogen, etc. von der Deutschen Rentenanstalt füllt mittlerweile einen Aktenordner – man kann fast schon eine Doktorarbeit daraus machen –
    für Rentner nicht nachvollziehbar.
    Letzter Obergau der Nachfrage war: Bitte reichen Sie das Ausbildungszeugnis oder Bestätigung der Lehre Ihres verstorbenen Mannes ein, damit wir Ihnen die Witwenrente zukommen lassen können!!!! Auf telefonischer Nachfrage meinerseits wurde mir mitgeteilt, dass es seit ein paar Jahren ein neues Rentenevaluierungsgesetz gibt, dass in Kraft tritt, wenn die Renten von einem verstorbenen Ehegatten auf den anderen übergeht. Meine Bemerkung war: 1. warum haben Sie diese Unterlagen nicht zu Lebzeit meines Vaters, der während seiner Ausbildungszeit vom Osten (vor 70 Jahren) vertrieben wurde, angefordert und 2. dann hätten Sie ja evtl. die Rente zu Lebzeiten meines Vaters nicht richtig berechnet. Reden wir da um Beträge nach der Kommastelle, oder was?

    So weit zu diesem Thema….

    Beste Grüße aus Stuttgart und ein gutes Neues Jahr Dir
    Adrienne

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>