Selma to Montgomery Märsche in Alabama der 60er Jahre

Selma to Montgomery Märsche in Alabama der 60er Jahre

Harper Lee schweigt zum gealterten Atticus Finch

Aktuell geht es um die Veröffentlichung des vorher geschriebenen, nachspielenden Romans „Gehe hin, stelle einen Wächter“, der allerdings nicht die politische, moralische oder ethische Botschaft in sich trägt, wie der zuerst veröffentlichte Roman. Die Autorin selbst gibt zudem keine Auskunft, warum das Buch jetzt veröffentlicht wird. Unklar ist zudem die Rolle des Atticus Finch, der nun angeblich durch rassistische Äußerungen auffällt. Muss einer der prägendsten Romane der Neuzeit nun neu interpretiert werden. Amerika steht Kopf!

So schmeckt der Sommer

Scout erzählt von den endlosen Sommertagen, die sie zusammen mit Ihrem Bruder Jem, Ihrem „Verlobten“ Dill (Hommage an Truman Capote „Ich kann mit den Menschen nichts anderes anfangen, als über sie lachen.“) mit der ständigen Jagd nach Boo Radley verbringt. Eigentliche Hauptfigur des Buches ist allerdings Atticus Finch, der Vater von Scout und Jem.

Atticus ist die Verkörperung des Guten und Edlen. Im (Südstaaten-)Amerika der 1930er Jahre verteidigt er einen jungen Schwarzen, dem die Vergewaltigung eines weißen Mädchens vorgeworfen wird. Offensichtlich unschuldig wird er doch verurteilt. Aber von Atticus lernen wir nicht nur, was Mut bedeutet, sondern was wirklich wichtige Werte sind.To Kill a Mockingbird

Die Botschaft des Buches „Toleranz, Vorurteilsfreiheit, Nächstenliebe, Gleichheit“ wird nie anmaßend oder schulmeisterlich transportiert, sondern immer liebevoll.
Dabei erscheinen die Charaktere niemals unrealistisch, was daran liegt, dass Sie mit Ihren gesamten Ecken und Kanten beschrieben werden und niemals heroisch oder abgehoben herüberkommen!

Fazit:

Harper Lee´s „Wer die Nachtigall stört“ ist eine absolute Pflichtlektüre und Leseempfehlung. Nicht alles ist wie es auf den ersten Blick scheint. Auch Zurückhaltung kann Mut bedeuten. Kindliche Naivität ist oft weiser als gedacht. Auch im Bösen kann man das Gute, Schöne finden, wenn man nur sucht. „Man kann einen anderen nur richtig verstehen, wenn man die Dinge von seinem Gesichtspunkt aus betrachtet“, sagt Atticus und gibt uns eine eigentlich selbstverständliche Lektion, von der wir lernen können!

Weiterer interessanter Beitrag

To Kill a Mockingbird – Rassismus ist allgegenwärtig
https://www.hubertusporschen.com/2015/08/04/to-kill-a-mockingbird-rassismus-ist-allgegenwaertig/

Ein Kommentar

  1. Pingback: Dr. Hubertus Porschen – Experte für Digitalisierung, Start-Ups und InnovationenTo Kill a Mockingbird - Rassismus ist allgegenwärtig

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*